Ernährungstherapie

Leben und altern in Gesundheit

„Nahrung sei deine Medizin und Medizin deine Nahrung.“

Diese Weisheit des Hippokrates, des Begründers der Heilkunde, ist im Zeitalter der Apparate- und Verordnungsmedizin in Vergessenheit geraten.

Immer mehr Menschen wird jedoch bewusst, dass in diesem Satz tiefe Wahrheit steckt.

So konnten naturheilkundlich arbeitende Ärzte und Therapeuten nachweisen, dass selbst schwerste immunologische Erkrankungen wie z.B. Krebs durch eine gezielte Ernährungstherapie geheilt werden können.1, 2 Die tägliche Praxis der Naturheilkunde zeigt, dass eine Vielzahl von Leiden wie ADS, Allergien, Hauterkrankungen, Krebs, Lupus, Rheuma oder Zöliakie überraschend oft durch unverträgliche und / oder einseitige Ernährung hervorgerufen oder begünstigt wird. Heilungsberichte von Betroffenen füllen ganze Bücher. Und die detektivische Spurensuche nach den Gründen für den gesundheitlichen Verfall einer ganzen Generation führt immer wieder zu denaturierter und vergifteter, angeblich gesunder In­dus­trie­nah­rung.

Die Heilkraft gesunder Nahrung

Hat unverträgliche bzw. einseitige Ernährung einen Menschen krank gemacht, wirkt die Umstellung auf eine gesunde, „artgerechte“ und individuell verträgliche Kost heilend. Krankheitssymptome verschwinden oft überraschend schnell und dauerhaft.

Nach aufwändiger wissenschaftlicher Forschung kann heute biochemisch erklärt werden, warum bestimmte natürliche Nahrungsstoffe für ein gesundes Leben erforderlich sind und warum sie heilend wirken.3

Demnach benötigt der Körper essentielle Nahrungs- bzw. Baustoffe, die er selbst nicht herstellen kann. Neben dem Sauerstoff und Kohlenhydraten sind das Enzyme, Eiweiße (Aminosäuren), Fette (Fettsäuren), Vitamine, Mengen- und Spurenelemente, Phenole, Sirtusane sowie vermutlich weitere zurzeit nicht identifizierte Nahrungsstoffe (Auxone). Mangelt es an nur einem dieser essentiellen Nahrungsstoffe, verliert der Mensch seine Vitalität und wird krank.

Maßnahmen der Ernährungstherapie

Erster Schritt ist neben der Aufnahme der Krankengeschichte die Diagnose. Hier können z.B. Blutuntersuchungen Reaktionen des Immunsystems auf unverträgliche Nahrungsmittel zeigen. Stuhluntersuchungen lassen Rückschlüsse auf den Zustand der Darmschleimhaut bzw. Darmflora zu.

In einem zweiten Schritt wird ein Ernährungsplan aufgestellt. Bei einigen Patienten sind die Einschränkungen gering, andere müssen für längere Zeit auf liebgewonnene Nahrungsmittel verzichten. Es werden v.a. Nahrungsmittel empfohlen, die von Natur aus auf dem Speiseplan des Menschen stehen (z.B. Obst und Gemüse) sowie unbehandelt und giftfrei sind (Bio-Produkte).

Dritter Bestandteil der Therapie sind Nahrungsergänzungsmittel, die dringend benötigte Mikronährstoffe zuführen (ergänzt bei Bedarf durch Vitamin-Infusionen).

Vierte Säule des Therapiekonzepts ist, soweit erforderlich, die Sanierung des Verdauungssytems.

Ausgewählte Literatur

(1) Gerson, Dr. med. Max: Eine Krebstherapie, 50 geheilte Fälle. Waldthausen, 2. Aufl., 2002
(2) Issels, Dr. med. Josef: Mehr Heilungen von Krebs. Helfer, 3. Aufl., 1982
(3) Kremer, Dr. med. Heinrich: Die stille Revolution der AIDS- und Krebsmedizin. Ehlers, 5. Aufl., 2006
(4) Popp, Fritz-Albert: Die Botschaft der Nahrung. Zweitausendeins, 6. Aufl., 2005
(5) Kollath, Prof. Dr. med. Werner: Die Ordnung unserer Nahrung. Haug, 17. Aufl., 2005
(6) Pauling, Professor Dr. Dr. Linus: Das Vitaminprogramm. Mosaik, 1. Aufl., 1992
(7) Hesse, Albert: Die Grundsanierung des biologischen Systems Mensch. Radionik, 1. Aufl., 2005
(8) Bode, Thilo: Abgespeist. Fischer, 1. Aufl., 2007
(9) Grimm, Hans-Ulrich: Die Wahrheit über Käpt´n Iglo und die Fruchtzwerge. Knaur, 1. Aufl., 2006

 
  Bewährte Einsatzgebiete für die Ernährungs- therapie

Verdauungssystem
Erkrankungen

• Verdauungs-
  störungen
  allgemein
• Verstopfung &
  Stuhlunregel-
  mäßigkeiten
• Blähungen
• Durchfall-
  erkrankungen
• Chronische Darm-
  entzündungen
• Reizdarm
 (Colon Irritable)

Immunologische
Erkrankungen
• Allergien
• Asthma
• Neurodermitis
• Krebs
• Chronische
  Entzündungen
• Rheuma
• Lupus
• Wiederkehrende
  Infektionen
• Nahrungsmittel-
  un­verträglichkeiten

Unspezifische
Symptome

• Vitalitätsverlust
• Chronische
  Müdigkeit
• Burnout-Syndrom
• Konzentrations-
  mangel
• Aggressivität
Angstzustände
• Abhängigkeiten
• Unruhe
• Hyperaktivität
• Hoher Blutdruck
• Niedriger Blutdruck


Bewegungsapparat
Erkrankungen

• Rheuma
• Polyarthritis
• Myogelosen
• Muskelschmerzen
• Gelenkschmerzen

Hauterkrankungen
• Neurodermitis
• Akne
• Ekzeme
• Psoriasis

Schmerzsymptome
• Migräne
• Neuralgien


IMPRESSUM
© 2008 Naturheilpraxis Wolfgang Goll Essen. Alle Rechte vorbehalten.
Diese Internetpräsenz ist Valid CSS! validiert!